Das buddY-Programm

Das Motto des buddY-Programms ist „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Voneinander lernen.“ Das Programm will SchülerInnen darin unterstützen, Verantwortung füreinander und damit für das Zusammenleben in der Schule zu übernehmen.
„Buddy“ bedeutet Freund oder Kumpel, steht also für jemanden, der oder die einem gleichberechtigt zur Seite steht, auch wenn es mal schwierig wird.
Seit 2008 nimmt unsere Schule am buddY-Programm des Landes Berlin teil. Mit großer Mehrheit wurde die Teilnahme seinerzeit durch die Schulkonferenz beschlossen. 

Das pädagogische Konzept

Das buddY-Programm basiert auf vier grundlegenden Bausteinen:

•    Peergroup-Education: Lernen von-, für- und miteinander
•    Partizipation: aktive Beteiligung fördern
•    Lebensweltorientierung: Bezug zum Alltag schaffen
•    Selbstwirksamkeit: Selbstvertrauen erleben!“
(link: buddY e. V., http://www.buddy-ev.de/buddy-programm/ueber-das-buddy-programm/pdkonzept/)

Das heißt: „buddY“ orientiert sich in erster Linie an den SchülerInnen. Es baut auf dem großen Vertrauen auf, das Gleichaltrige und Gleichrangige zueinander haben. Und es geht davon aus, dass SchülerInnen sich am besten selber um ihre Belange kümmern können. Dafür brauchen sie Handlungsmöglichkeiten und Unterstützung und sie müssen mit Gleichrangigen/Gleichaltrigen zusammen arbeiten.

Die "Pausen-Buddys"

An unserer Schule sind seit 2008 „Pausen-Buddys“ während der Hofpausen Ansprechpartner, etwa wenn jemand Hilfe braucht oder es zu Konflikten zwischen SchülerInnen kommt. Sie fragen nach, versuchen zu klären und zu schlichten, sie helfen oder holen Hilfe.

Jeden Tag aufs Neue gestalten die Buddys in wechselnden Teams die Umsetzung des Programms - sowohl im Schulbetrieb am Vormittag als auch im Hort. Viele weitere SchülerInnen wollen sich beteiligen und in den Trainings zu Buddys ausbilden lassen.

Eine kontinuierliche Betreuung findet statt durch die buddY-Trainer:
Frau Funke für die Klassen 4 bis 6 in der Siegfriedstraße,
Herr Geyler (Klassenleiter Bärenklasse) und Frau Lechner (Lebenskundelehrerin) für die Klassen 2 und 3 im Vormittagsbereich in der Atzpodienstraße.

Weitere Trainings während des Schuljahres und eine gemeinsame Abschlussfeier wird es auch in diesem Jahr wieder geben.

Die Schule profitiert - die Vision

Wenn das „Buddy-Prinzip“ umgesetzt wird, profitieren LehrerInnen, ErzieherInnen und SchülerInnen.

 Motivation und Selbstwirksamkeit steigen, gegenseitiger Respekt, gegenseitige Unterstützung im Schulalltag, Verbindung und Verständnis werden gestärkt, Konflikte werden weniger und leichter zu lösen.

Schüler können sich vieles gegenseitig beibringen – die Vorteile der Altersmischung werden hier besonders deutlich, z.B. bei der Hausaufgaben-Hilfe oder der Streitschlichtung durch MitschülerInnen.

Werte wie Empathie und Rücksicht werden durch das Lösen realer Probleme entwickelt.

buddY ist also ein Programm, das sich an der Lebensrealität der Schule orientiert, sich mit und durch die Beteiligten entwickelt, und die Qualität des Zusammenlebens verbessert.

 

Daran arbeiten wir. Und freuen uns über jede Art von Unterstützung, Anregung und Austausch.

 

Das buddY-Team