Unsere Schwerpunkte

Das Jahrgangsübergreifende Lernen (JÜL)

An unserer Schule wird der Unterricht von der 1. bis zur 3. Klasse in jahrgangsübergreifenden Klassen organisiert. Wir sind überzeugt davon, dass die Lern- und Sozialkompetenzen durch die Jahrgangsmischung am besten entwickelt werden können. Jüngere Kinder lernen von den älteren Kindern und umgekehrt, ältere Kinder geben Wissen weiter und vertiefen es. Das bewirkt Stolz und Anerkennung bei den unterschiedlichen Jahrgängen.

Das Verweilen und Aufrücken der Schüler vollzieht sich innerhalb der Klassen ohne den einzelnen Schüler zu stigmatisieren.

Das Lernen nach der Montessori-Pädagogik

Wir bieten als einzige staatliche Schule im Stadtbezirk Lichtenberg das Lernen in Montessoriklassen an.

Insgesamt in sieben jahrgangsübergreifenden Klassen der Schule lernen Kinder nach den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik. Davon lernen Kinder der Jahrgänge 1-3 in vier Klassen und in drei Klassen Kinder der Jahrgänge 4-6. Das selbständige Arbeiten am Lernstoff in einer vorbereiteten Lernumgebung und mit speziellen Lernmaterialien steht im Mittelpunkt des Konzeptes. Freiarbeit, angeleitete Arbeit und Projektarbeit sind die Grundpfeiler dieser Unterrichtsmethode.

Die Lernarbeit steht ganz im Sinn des Satzes von Maria Montessori:

„Hilf mir, es selbst zu tun!“ Der Montessoribereich verfügt über einen guten Materialfundus und speziell strukturierte Lernräume. Unsere Lehrkräfte sind speziell geschult oder besitzen das Montessori-Diplom.

Die Entwicklung zur guten Lese- und Schreibkompetenz

Die Verbesserung der Lese- und Schreibkompetenz steht weiterhin im Mittelpunkt unserer Unterrichtsarbeit. Das Sprachkonzept der Schule zeigt Methoden und Kompetenzstufen dafür auf. Besonders während der Vorlesetage und Vorlesewettbewerbe fördern wir die Lesemotivation. Wir evaluieren jährlich unseren Unterricht durch schulinterne Vergleichsarbeiten im Fach Deutsch.

Das soziale Lernen

Die Entwicklung sozialer Kompetenzen ist fester Bestandteil der Unterrichtsarbeit und im OGB. Durch die Wirkung der buddy-Teams der Schüler und die Einhaltung der Stopp-Regel bei Verhaltensverstößen konnten wir das soziale Klima an der Schule nachhaltig verbessern. Regelmäßige Schulprojekte stärken das Gemeinschaftsgefühl unter allen Schulbeteiligten.

Aktuelle Vorhaben

  • Unser nächstes Projekt zur Entwicklung von Sozialkompetenzen ist die Durchführung des großen Zirkusprojektes mit dem „1. Ostdeutschen Projektzirkus André Sperlich“ im Dezember 2015.
    Ein neues Raumkonzept für das Haus Atzpodienstraße beinhaltet, dass
    Unterrichtsräume und Räume des offenen Ganztagsbetriebes für verschiedene Freizeitaktivitäten eine sinnvolle Verortung im Gebäude erhalten werden. Es wird neben den traditionellen Unterrichtsräumen, Themenräume und Gruppenräume geben.
  • Die Um- und Ausgestaltung soll im Jahr 2017 abgeschlossen sein.
  • Unter Anleitung des Künstlers Christian Awe wollen wir die Fassade im Eingangsbereich des Hauses Siegfriedstraße mit unseren Schülern gestalten.