Infos zur Umsetzung des DigitalPakts

Hier zitieren wir aus einem Newsletter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie:

Gestern hat Sandra Scheeres im Droste-Hülshoff-Gymnasium in Zehlendorf Einzelheiten zur Umsetzung des DigitalPakts erläutert. „Bereits seit 2017 werden an den drei Pilotschulen Mühlenau Grundschule, Droste Hülshoff Gymnasium und Hemingway Schule (ISS) die Ziele des DigitalPaks umgesetzt. Der Bund stellt 5 Mrd. € für die kommenden fünf Jahre zur Verfügung. Die Länder weitere 500 Mio. €. Für Berlin bedeutet dass 257 Mio. € in den nächsten fünf Jahren. Bereits 2019 wollen wir rund 38 Mio. € aus dem DigitalPakt in die Schulen investieren.

Die Schwerpunkte des DigitalPakts liegen in der Schaffung der IT Infrastruktur im Schulgebäude: Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen, Serverlösungen; schulisches WLAN; Aufbau und Weiterentwicklung von Plattformen und Cloud-Angeboten; Anzeige- und Interaktionsgeräte (z. B. interaktive Tafeln); digitale Arbeitsgeräte, z. B. für die berufsbezogene Ausbildung; schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets mit Ausnahme von Smartphones).“

Bei den IT-Betreuerinnen und –Betreuern handelt es sich um Lehrkräfte, die in der Nutzung der Serversoftware geschult werden und die für die Entwicklung der Medienkonzepte sowie für die Fortbildungsplanung des Kollegiums zuständig sind. Im Gegensatz dazu wird die externe IT-Wartung durch TechnikerIinen und Techniker durchgeführt. Diese können neue PC ins System aufnehmen, Drucker einrichten, Software aktualisieren usw. Sie erledigen damit die Wartung und den Support der IT der Schule. Die pädagogischen IT-Betreuerinnen und Betreuer gibt es an jeder Schule, sie werden mit 977 Unterrichtsstunden unterstützt. Für die externe Wartung sind rund 150 Technikerinnen und Techniker im Einsatz.

Kunstprojekt Wandgestaltung in Zusammenarbeit mit dem Graphik-Collegium Berlin e.V.

Die graue, den Schulhof begrenzende Betonwand soll künstlerisch gestaltet werden. Ab April 2019 werden Bildende Künstler*innen des Graphik-Collegiums Berlin e.V. (André Bauersfeld, Georg Bothe und Karolin Hägele) in einem partizipativen Kunstprojekt mit Schüler*innen der Klassen 4-6 die Wand gestalten.

Die Schüler werden in den gesamten Entwicklungsprozess eines Kunstwerkes einbezogen, von der ersten Skizze bis zum vollendeten Werk. Ziel des Projektes ist - neben der Gestaltung der Wand - sowohl die Sensibilisierung der Schüler*innen für ihre direkte Umgebung, die Anregung der Phantasie und die handwerkliche Umsetzung der entwickelten Ideen. Künstlerisches Vorbild werden die Scherenschnitte von Matisse sein.

Start des Projektes ist noch im April; im Juni 2019 wird die Mauer fertig bemalt sein.

Ein erster Eindruck zur Idee des Graphik-Collegiums Berlin e.V.

 

Info des Fördervereins: Bedingungen zur Ausleihe von Gegenständen

Der Förderverein bietet gegen eine Spende die Ausleihe verschiedener Gegenstände an. Wenn Sie zum Beispiel Interesse an einer großen Zuckerwattenmaschine, einigen Stehtischen, einem Beamer, einer Musikanlage und Co. haben, freuen wir uns über Ihr Interesse. Näheres zur Auswahl und den Bedingungen finden Sie auf der Unterseite des Fördervereins.

Herzliche Grüße vom Förderverein

Beginn der Bauarbeiten in der Atzpodienstraße

Die Planungen zum Baubeginn des Modulbaus auf dem Schulhof der Atzpodienstraße werden konkreter. Derzeit wurde als Baubeginn "voraussichtlich Frühjahr 2019" mitgeteilt. Über neue Entwicklungen informieren wir hier zeitnah.

Neuer Newsletter des Fördervereins

Die neue Ausgabe des Fördervereinnewsletters (Dezember 2018) ist online. Gerne können Sie ihn direkt hier einsehen oder auf der Unterseite des Fördervereins.

Herzliche Grüße vom Förderverein

 

Erfolgreiche Renovierung

Nach zwei arbeitsreichen Wochenenden haben wir es wirklich geschafft! Vier Schulflure und drei Schulräume erstrahlen in frischen Farben.

Es war eine Freude zu sehen, wie fleißig alle beteiligten Eltern waren, obwohl das schöne Wochenendwetter zum Aufenthalt im Freien verlockte. Vielen Dank allen Eltern, die als Helfer mitarbeiteten!

Bei der Planung des Projektes hat die Schule eng mit Herrn Kolbe (Füchseklasse) zusammengearbeitet. Er brachte als Malermeister die nötige Fachkompetenz mit. Beginnend mit den Transport der Farben und Malerutensilien, über das Abmischen der Farben und bis zur Ausführung der Malerarbeiten, Herr Kolbe war der Dreh- und Angelpunkt. Durch seine kluge Planung und sein Engagement konnte dieses Ergebnis erreicht werden. Ihm und unserem Hausmeister Herr Seger möchten wir einen speziellen Dank aussprechen! Die noch anstehenden Malerarbeiten in den beiden Treppenhäusern wird eine Fachfirma ausführen müssen, denn hierbei sind die Arbeiten nur von einem Gerüst aus möglich.

Die Ausstattung mit Farben und Malerutensilien wurde größtenteils durch Mittel aus dem Fond für ehrenamtliche Arbeit des Stadtbezirkes Lichtenberg realisiert, aber auch durch Spenden der Firma PROSOL und den Lichtenberger Werkstätten für Behinderte. Vielen Dank dafür!

Für die Beköstigung der Helfer durch unseren Förderverein und der Firma Sodexo möchten wir uns ebenfalls herzlich bedanken!