Schulsozialarbeit an der Schule auf dem lichten Berg

Mit Beginn des neuen Schuljahrs 2020/2021 hat unsere Schule und damit auch unsere Schüler und Schülerinnen Unterstützung durch eine Schulsozialarbeiterin erhalten.
Aufgrund der unterschiedlichen Verortung unserer zwei bzw. drei Schulgebäude ergeben sich bedarfsorientiert unterschiedliche Konzepte und Ansatzpunkte der sozialpädagogischen Unterstützung.

Was ist Schulsozialarbeit?

Kurz gefasst ist Schulsozialarbeit ein Unterstützungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler, die es schwer haben den Schulalltag zu bewältigen. Konflikte und Streitigkeiten in der Schule, oder das Gefühl, nicht richtig verstanden zu werden, Ängste oder einfach auf Probleme keine Lösungen wissen, belastende Situationen zuhause, die das Lernen in der Schule beeinflussen. Das alles sind Beispiele, für dessen Verbesserung sich Schulsozialarbeit einsetzt und Unterstützung anbietet.

Folgende Unterstützungsangebote werden angeboten:
(Mo-Do in der „Siegfriedstr.“ u. Fr in der „Atzpodienstr.“)


–    Einzelfallhilfe während des Unterrichts
-  in einer ruhigen 1:1 Situation den SchülerInnen das Lernen ermöglichen
-  Konfliktbewältigungstraining

–    Beratung
- sich den Kummer von der Seele reden
- Lösungen gemeinsam finden
- Weitervermittlung zu kompetenten Partnern (SIBUZ, SPZ, Familienberatung ect.)
- Gespräche mit den Eltern oder auch Pädagogen der Schule, als Unterstützung

–    Soziale Gruppenangebote in den Klassen
- Projekte zur „Gewaltfreien Kommunikation“
- Klassenrat (Projekt zur aktiven Mitgestaltung eines positiven Klassenklimas)

–    Offene Gruppenangebote in den Pausen und am Nachmittag
- Schülerbibliothek (Di und Do in der Siegfriedstr.)
- Hausaufgabenhilfe Do in der Siegfriedstr.)
- Buddyausbildung (Mi in der Siegfriedstr.)
- kreative Angebote in den Pausen

Schülerinsel „Siegfriedstr.“

Im Filialgebäude unserer Grundschule auf dem lichten Berg in der Siegfriedstr. werden ein Großteil der Schülerinnen und Schüler der 4.-6. Klassen unterrichtet.
Zur Unterstützung der SchülerInnen wurde ab dem neuen Schuljahr auf Wunsch des Pädagogenteams eine sogenannte „Schülerinsel“ eingerichtet, die von der Sozialpädagogin Fr. Beyer von Montag bis Donnerstag geleitet wird.
Die „Schülerinsel“ soll insbesondere für SchülerInnen eingerichtet werden, denen es schwer fällt dem Unterricht zu folgen. Die grundsätzliche Zielsetzung soll sein,

–    eine möglichst ruhige, angenehme Lernatmosphäre für alle am Schulalltag Beteiligten zu schaffen  und
–    Probleme zu klären und Konflikte zu vermeiden.

Die „Schülerinsel“ ist ein verlässlicher, ruhiger Ort, der allen Schülern und Schülerinnen offen steht. Im präventiven Sinne verfolgt sie die Ziele,

–    individuelle Hilfe anzubieten, wenn SchülerInnen Kummer mit sich herumtragen
–    sie zu stützen und zu entlasten
–    Strategien im Umgang mit Wut, Ärger, Angst, Stress usw. zu vermitteln (Problemlösetrainings)
–    soziale Kontakte zu fördern (offenes Angebot in den Pausen und am Nachmittag)

Diese Ziele sollen die SchülerInnen motivieren und dahingehend stärken, gerne in die Schule zu kommen und am Unterricht teilzunehmen und sich in die soziale Gruppe zu integrieren. Auch hier wird nach dem Grundsatz von Maria Montesorri: „ Hilf mir, es selbst zu tun“ gearbeitet.

Kontakt zur Schulsozialarbeit:

Frau Beyer
Schulsozialarbeiterin

E-Mail: schulsozialarbeit[at]gs-lichtenberg-berlin.de
Handy: 015227897185